“Von Anfang an besonders” – Abiturentlassung 2020

Mit der diesjährigen Abiturentlassungsfeier schlossen 31 Abiturientinnen und Abiturienten ihre schulische Laufbahn mit der allgemeinen Hochschulreife ab. Am Freitag, 10.07.2020 konnten Tutorinnen und Tutoren insgesamt 31 Abiturzeugnisse und drei Zeugnisse mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife übergeben. Insgesamt sechs Schülerinnen und Schüler erlangten im Laufe der zweijährigen Qualifikationsphase den schulischen Teil der Fachhochschulreife. 17 Schüler entschieden sich im Laufe der dreijährigen Oberstufenzeit für eine berufliche Ausbildung. 

Im Sommer 2017 hatte der diesjährige Abiturjahrgang in der Einführungsphase (Jg. 11) mit 54 Schülern in zwei Einsteigerklassen für Real- und Oberschüler mit dem Erweiterten Sekundarabschluss I begonnen. Unsere Absolventen gehören zu einer vergleichsweise kleinen Gruppe an niedersächsischen Gymnasien, die in diesem Schuljahr die Abiturprüfung abgelegt hat. Ursache ist die Rückkehr zu G9, sodass aufgrund der 2018/19 eingefügten Einführungsphase für alle an der überwiegenden Anzahl der niedersächsischen Gymnasien in diesem Jahr keine Abiturprüfungen stattfinden. 

In der Entlassungsfeier spielten denn auch immer wieder die Rednerinnen und Redner auf das Abimotto “Von Anfang an besonders” an. Die Ausnahmestellung des Jahrgangs nahm bereits 2017 ihren Anfang und vollendete diesen Eindruck mit der Abiturprüfung unter den besonderen Corona-Bedingungen. Schulleiterin Uta Wielage hob in ihrer Begrüßungsrede hervor, dass das erlangte Abitur absolut gleichwertig gegenüber Abschlüssen vergangener Jahre sei. Von einem “Corona-Abitur” unter erleichterten Bedingungen könne keine Rede sein, im Gegenteil. Sie erinnerte z.B. daran, dass Abiturklausuren aufgrund von strengen Hygienevorschriften erstmals in der Sporthalle geschrieben worden seien. Sie attestierte aber allen Beteiligten eine gute Bewältigung unter den erschwerten Bedingungen. Für die Eltern ergriff Birgit Tepe das Wort und bedankte sich u.a. für die geleistete Arbeit bei den Lehrkräften. Die Perspektive der Lehrkräfte eröffnete den Anwesenden StD Holger Kossenjans und blickte dabei auf die vergangenen drei Jahre und in die nahe Zukunft. Jahrgangssprecherin Charlene Gebauer hob in ihrer Rede die intensive Betreuung ihres Jahrgangs durch StD’ Annette Averdiek-Bolwin hervor. 

Für die besten Leistungen in der Abiturprüfung wurden Charlene Gebauer und Oliver Voth jeweils mit einem Abi-Award geehrt. Eine Überraschung erlebten die Anwesenden, als Schulleiterin Uta Wielage und Charlene Gebauer einen Abi-Award an StD’ Annette Averdiek-Bolwin verliehen, die sich um die intensive Betreuung des Jahrgangs als Jahrgangskoordinatorin verdient gemacht hat. 

Verdient gemacht um den diesjährigen Abiturjahrgang haben sich ferner OStD a.D. Hartmut Bruns, der den Jahrgang als damaliger Schulleiter am EMA 2017 eingerichtet hatte sowie die Klassenlehrer im Jg. 11, OStR’ Andrea Harms und StR Nils Liebau. 

Den besonders gelingenden Anfang einer Zeit nach der Schule wünscht die EMA-Schulgemeinschaft allen Abiturientinnen und Abiturienten unserer Schule in diesem Jahr!

Sebastian Lücking

Vorheriger Beitrag
Projektarbeit „Eine nachhaltige Stadt“
Nächster Beitrag
Schulbrief zum Schulstart
Menü