Verleihung der EMA-Awards

Hybride Verleihung der EMA-Awards zum Ende des Schuljahres 2020/21

Nach zahlreichen Rückmeldungen und Vorschlägen aus der Schülerschaft, dem Lehrerkollegium und von Eltern hat die Jury am letzten Schultag die diesjährigen EMA-Awards verliehen. Alle Nominierten waren dafür im Forum anwesend, ebenso Klassensprecher aus allen Klassen. Da uns Corona noch immer nicht loslässt, wir aber nicht auf eine Teilnahme aller Schülerinnen und Schüler an der Veranstaltung verzichten wollten, griffen wir auf eine hybride Form der Preisverleihung zurück, bei der Klassen und Kurse in den Klassenräumen virtuell an der Preisverleihung teilnehmen konnten. Die Kategorien hatte die Jury angesichts der besonderen Bedingungen des zurückliegenden Schuljahres angepasst.

Kategorie 1:
Wo waren Schülerinnen und Schüler anderen Schülerinnen und Schülern im Szenario Bund C durch herausragendes Engagement eine hilfsbereite Stütze?

Den EMA-Award in Kategorie 1 erhielt Ammar Redzovic aus der Klasse 10a.

Kategorie 2:
Wo gab es besondere Leistungen einer Person oder Gruppe (kein Schüler, keine Schülerin, z.B. aber interessanten Unterricht oder Unterrichtsprojekte) während der Szenarien B und C?

Mit einem EMA-Award für ihr herausragendes Engagement wurde in Kategorie 2 OStR´ Maja Sturm geehrt.

Kategorie 3:
Wo gab es Schülerinnen und Schüler oder Lerngruppen mit besonderen Ergebnissen oder besonderem Engagement im Distanzunterricht der Szenarien B und C?

Für ihr Engagement im Distanzunterricht wurde Okka Kossenjans aus der Klasse 9a geehrt.

Kategorie 4:
Sonderpreis (ein Preis für außergewöhnliches Engagement außerhalb der o.g. Kategorien)

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer und ihre Stellvertreter erhielten für ihr außerordentliches Engagement angesichts der Herausforderungen insbesondere in den Wochen des Distanzunterrichts im Szenario C einen Sonderpreis. Stellvertretend nahmen diesen Award die Klassenlehrer der 5. Klassen, Frau Sieverding, Frau Willenbrock und Herr Marschler entgegen.

Ebenfalls je einen EMA-Award erhielten auf Anregung des Personalrats Schulleiterin Uta Wielage und ihre Stellvertreterin Andrea Gutzmann für „außergewöhnliche Leitung in außergewöhnlichen Zeiten“, in denen Sie das EMA zuverlässig und mit viel persönlichem Einsatz durch die Pandemie gesteuert haben.

Ergänzend zu den o.g. Kategorien erfolgt die Preisverleihung in der Kategorie „Beste Schülerin“. Diesen Preis erhielt Annalena Feil aus der Klasse 8c mit einem Notendurschnitt von 1,0. Als „Bester Schüler“ wurde Sven Tiede aus der Klasse 10c mit einem Notendurchschnitt von 1,1 mit einem Award geehrt.

Einen Award als „Beste Aufsteigerin“ erhielt Raghad Alhmidi aus der Sprachlernklasse, die sie seit einem Jahr am EMA besucht. Raghad wird aufgrund ihrer sehr guten Lernfortschritte das EMA im kommenden Jahr in einer Regelklasse besuchen.

In der Jury haben mitgewirkt: Frau Wielage, Frau Kreye, Frau Holwitt, Isabell-Marie Missbrenner, Lasse Budke und Herr Lücking. Die Jury bedankt sich bei allen Einsendern für ihre wertvollen Vorschläge und Anregungen, auf deren Basis die Nominierung und Preisverleihung erfolgte.

Vorheriger Beitrag
Wandertag der Klasse 11d
Nächster Beitrag
“Bunt wie der Regenbogen – Die Mischung macht’s”
Menü