1. ruderjahr-1963
Ruderjahr 1963

Am 5.5.1963, dem „Tag des Deutschen Rudersports“, begann auch für uns offiziell das neue Ruderjahr.
Am Vormittag des gleichen Tages fand der schon traditionelle „Lauf über die Wälle“ statt, an dem der Schülerruderverein mit zwei (2) Mannschaften teilnahm. Beide Mannschaften belegten vorletzte Plätze. Gute Ergebnisse, wenn man bedenkt, daß die Gegner Leichtathleten waren, und vorher entsprechend trainiert hatten. Wir dagegen waren schon froh, daß wir überhaupt genügend Läufer zusammenbekamen.

Umsetzen von „Carolinum“ an der Hollager Schleuse (Foto: EMA)

 

Am Himmelfahrtstag brachen bei herrlichstem Sonnenschein (welch Wunder) 1 Doppelzweier uns 2 Vierer unter der Leitung von unserem Protektor, Herrn Oberstudienrat Papenhausen, zu einer Tagesfahrt nach Bramsche auf. Es nahmen an dieser Fahrt nur Ruderer unserer Schule, und nur Fortgeschrittene teil. Das Wetter war zwar gleichbleibend gut, aber ansonsten verfolgte uns das Pech. Wir hatten kaum abgelegt, da brach in „Altenburg“ ein Steuerbordausleger. Unser Protektor, der das Boot steuerte, später aber auch selbst Hand mit anlegte, tauschte „Altenburg“ gegen „Max Horn“ aus und kam uns anderen dann nach. Wir waren inzwischen schon vorausgefahren, da nicht abzusehen war, wann der Schaden behoben sein würde.

Rudererdenkmal . Kniend unser 1. Vorsitzender (mit Fahne) Foto: EMA

 

Bald darauf, d. h. vor Bramsche hatten wir den nächsten Bruch. Diesmal ein Backbordausleger in „Ems“. In Bramsche, dem Endziel unserer Tagesfahrt, lagerten wir auf dem Gelände des dortigen Kanuclubs. Nach einer längeren Ruhepause zogen wir gegen 14.30 Uhr dann wieder ab. Der Zweier versenkte dann noch eine Angel, die von einem Gebüsch verborgen am Ufer steckte.

Am 25. Mai fand im Ratsgymnasium eine Versammlung statt, an welcher von jeder Schülerruderriege 4 Ruderer teilnahmen. Zweck dieser Zusammenkunft war es, Mittel und Wege zu finden, um den Osnabrücker Schülerruderverein zu einem einheitlichen Ganzen zu verschmelzen. So sagte jedenfalls Herr Reich, der als Hauptprotektor diese Zusammenkunft leitete. Es wurde ein „Dreierrat“ gebildet, in welchem von jeder Schule ein Ruderer abgeordnet wurde. Vom Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium war es Helmut Claus, vom Carolinum Jochen Hulker und vom Ratsgymnasium Hans Hammersen. Dieser „Dreierrat“ sollte zur Intensivierung der gemeinsamen Interessen beitragen.

Weiterhin beschloß man auf dieser Sitzung, den Anfängern dieses Jahres eine zusätzliche Gelegenheit zu geben, ihr Können unter Beweis zu stellen. Aber auch die Fortgeschrittenen unter den Ruderern sollten dadurch angespornt werden.

Am 22.6. fanden denn die „Ersten Sommerwettbewerbe des Osnabrücker Schülerrudervereins“ statt. Die Leitung hatte Hauptprotektor Ewald Reich übernommen. Als Kampfrichter fungierten Dr. Christoph vom Ratsgymnasium und Herr Oberstudienrat Papenhausen. Diese interne Regatta zeigte, daß es um den Nachwuchs in unserer Ruderriege gut bestellt ist. Die Anfänger zeigten allgemein gute Leistungen im Stilrudern. Höhepunkt und Schluß dieser Veranstaltung bildete das Rennen der Gig-Vierer mit Steuermann über 1000m, in welchem, die Koggemannschaft unserer Schule und die des Carolinums aufeinandertrafen. Für das Carolinum gingen Öhm, Linke, Külker, Wenning, Stm. Hahnenkamp und für unsere Schule Alberts, Niermann, Liefold, Patberg, Stm. Strecker an den Start. Das Rennen ging für uns nur um eine Luftkastenlänge verloren.

Für die Sommerferien war von Herrn Reich eine Wanderfahrt ausgeschrieben worden, die vom 4.7. – 10.7. dauern, und über die Rundstrecke: Stichkanal, Mittellandkanal, Dortmund-Ems-Kanal, Ems, Dortmund-Ems-Kanal und wieder Mittellandkanal führen sollte. Die Meldung war äußerst gering, so daß wir nur noch einen Zweier auf die Beine brachten, mit Hermann Patberg, Herrn Reich sowie dessen Sohn … als Kielschweinchen und mir. Trotz 11 Schleusen und einem Wehr kamen wir ohne Beschädigung des Bootsmaterials nach Hause.

In rennsportlicher Hinsicht war die Rudersaison 1963 für unsere Ruderriege außergewöhnlich erfolgreich. So verpflichteten sich Anfang des Jahres gleich fünf (5) Ruderer, Hermann Patberg, Jürgen Liefold, Hans-Ludwig Alberts, Wulf-Rüdiger Niermann, Bernd Rolle und zwei (2) Steuerleute, Jürgen Aßmann, Rainer Strecker unserer Schule zum Training innerhalb des Schülerrudervereins. Dazu kamen noch Ruderer vom Ratsgymnasium und vom Carolinum. Während es vom Ratsgymnasium mit seiner großen Riege dieses Jahr nur ein Ruderer war, Germund Kühler, übrigens der Sohn unseres Herrn Direktors, der sich zum Training verpflichtete, waren es vom Carolinum mit seiner vergleichsweise kleinen Riege drei (3) Ruderer: Öhm, Linke, Hanenkamp.

Von Herrn Reich durch hartes Wintertraining und intensiver Frühjahrsarbeit gut vorbereitet, war unsere Schulmannschaft mit [von oben links genannt] Alberts, Stm. Stracker, Liefold, Niermann und Patberg schon bald erfolgreich.

Gleich auf der ersten Regatta, am 26.5. in Münster, holten sie sich einen Sieg. Eine Woche darauf, am Pfingstsonnabend in Mülheim, gelang es ihnen, sich in einem Spannungsvollen Rennen den 1. Platz zu erkämpfen. Nach einem sauberen Start lag unser Boot in Führung, direkt gefolgt von der Mannschaft des Kölner Ruderclubs „Germania“. Unser Boot lag an der 500m Marke vorn, als die Kölner einen Zwischenspurt einlegten, doch unser Schlagmann erkannte rechtzeitig die Gefahr und erhöhte die Schlagzahl. Dieser Zwischenspurt ließ die übrigen Boote zwar noch weiter abfallen, brachte aber den Kölnern nicht die erhoffte Führung, so daß unsere Mannschaft knapp, aber verdient siegte.

Insgesamt erruderte sich unsere Schulmannschaft auf sieben (7) Regatten: Münster 16.5.63, Mülheim 1.6.63, Minden 16.6.63, Hannover 30.6.63, Bremen 8.9.63, Meppen 22.9.63, drei (3) 1. Plätze.
Ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, daß wir nicht in der Lage waren, eigene Boote zu benutzen Stets waren wir auf Leihboote angewiesen, und es war immer reine Glückssache, wenn man ein gutes Boot geliehen bekam. Auch dann konnte man noch Überraschungen erleben. So brach z.B. in Mülheim bei einer Probefahrt das Steuer halb ab, und in Hoya mußten wir erleben, daß unser Boot erst vom Steg ablegte, als der Start schon erfolgen sollte. Wir konnten das Boot erst so spät übernehmen, da es in dem vorhergehenden Rennen benutzt wurde.

Hoya, 15.9.1963

 

 

S R V                                      A U S S C H R E I B U N G                                          S R V
zur Herbstregatta des
Schüler- Ruder- Vereins Osnabrücker Gymnasien am 29.9.1963

Wettbewerb 1:   Gig- Doppel- Vierer mit Stm.
Stilrudern für Anfänger des Jahres 1963.
Startberechtigt sind nur Schüler, die bei den Sommerwettbewerben nicht gesiegt haben.

Wettbewerb 2:   Gig- Doppel- Vierer mit Stm.
                        Stilrudern für Anfänger des Jahres 1963.
Startberechtigt sind Schüler, die bei den Sommerwettbewerben 1963 gesiegt haben.

Wettbewerb 3:   Gig- Doppel- Vierer mit Stm.
Schlagzahlrennen für Anfänger des Jahres 1963
Streckenlänge: 500 m   Schlagzahl: 60 Schläge

Wettbewerb 4:   Gig- Doppel- Vierer mit Stm.
Schlagzahlrennen für die Jahrgänge 1948/46
Streckenlänge: 500 m   Schlagzahl: 50 Schläge

Wettbewerb 5:   Gig- Doppel- Vierer mit Steuermann
Schlagzahlrennen ohne Altersbeschränkung
Streckenlänge: 500 m   Schlagzahl: 50 Schläge

Wettbewerb 6:   Gig- Doppel- Zweier mit Steuermann
Rennen über 500 m für die Jahrgänge 1948/46

Wettbewerb 7:   Gig- Doppel- Zweier mit Steuermann
                        Rennen über 500 m ohne Jahrgangsbeschränkung.

Wettbewerb 8:   Gig- Doppel- Zweier mit Steuermann für Ehemalige
Rennen über 500 m

Wettbewerb 9:   Gig- Doppel- Vierer mit Steuermann
Rennen über 500 m für die Jahrgänge 1948/46

Wettbewerb 10: Gig- Doppel- Vierer mit Steuermann
Rennen über 1000 m ohne Altersbeschränkung

Wettbewerb 11: Gig- Vierer mit Steuermann
Rennen über 500 m für die Jahrgänge 1948/46

Wettbewerb 12: Gig- Vierer mit Steuermann
Rennen über 500 m ohne Altersbeschränkung
Schüler, die in Rennen 14 („Kogge“) starten, sind nicht Teilnahmeberechtigt.

Wettbewerb 13: Gig- Vierer mit Steuermann für Ehemalige
                        Rennen über 500 m für ehemalige Angehörige des SRV

Wettbewerb 14: Gig- Vierer mit Steuermann
Rennen über 1000 m ohne Altersbeschränkung

Meldeschluß:    14. September 1963
Es sind nur komplette Mannschaften einer Schule schriftlich zu melden!

Die Rennfolge wird nach Eingang der Meldungen neu festgelegt. Änderungen vorbehalten.

 

Die Abschlussregatta brachte uns in diesem Jahr zwar Siege, aber die Kogge brachte sie uns nicht. Unsere Mannschaft schied schon im Vorlauf aus, da sie gegen das Carolinum starten musste. Hoffen wir, daß wir sie im nächsten Jahr in Empfang nehmen können.

 

S C H Ü L E R   –   R U D E R                 –   VEREIN
Osnabrücker Gymnasien

Osnabrück, im Oktober 1963

An die
Eltern unserer
Schülerruderer

Liebe Eltern!

Am 9. November d. J. führt der Ruder- Verein Osnabrücker Gymnasien zum Abschluß der Saison im Kaffeehaus Fernblick, Hauswörmannsweg 150, Ruf 5 15 11, eine gesellige Veranstaltung unter dem Motto:

„ T A G     D E R     S C H Ü L E R R U D E R E R “

durch. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr.

Im ersten Teil sind vorgesehen:

1) Kurzer Blick auf das vergangene Jahr
2) Bildberichte über Wanderfahrten
3) Siegerehrungen
4) Filmvortrag
5) Einige Einlagen zur Unterhaltung

Etwa ab 19.00 Uhr sollen die Tanzfreudigen zu ihrem Recht kommen.

Wir laden Sie herzlich dazu ein. Tragen Sie durch Ihr Erscheinen zum Gelingen unseres Festes bei, und lassen Sie es durch zahlreiche Teilnahme und frohe Stimmung zum Erfolg für den SRV werden!

Anmeldungen bitten wir an:
Jochen Külker, Gymnasium Carolinum od. Bierstr. 32 a, Ruf: 2 21 34
Dietrich Kayser, Ernst-M.-Arndt-Gymn. od. Katharinenstraße 14
Heinz- Rüdiger Krechel, Ratsgymnasium od. Dolfenstraße 28, Ruf: 3 70 48

bis zum 4. November 1963 mit der Angabe, ob Kuchen gewünscht wird.

Den Unkostenbeitrag von einer DM pro Person bitten wir bei der Anmeldung zu entrichten.

Zum Kaffeehaus Fernblick besteht Busverbindung.

Reich, Protektor (Scan: EMA)

 

In der Tagespresse wurde über das Richtfest für das neue Bootshaus am 13.11.1963 berichtet.

Scan: EMA

 

Das Richtfest fand übrigens am 13. November 1963 statt.

Zum Ruderfest wäre vielleicht noch zu erwähnen, daß die Beteiligung am Nachmittag recht stark war, abends dann aber doch zu wünschen übrig ließ.

 

GERUDERTE  KM    1963

1. Patberg 1070km
2. Alberts 1063,5km
3. Niermann 1031km
4. Liefold 868km
5. Rolle 795km
… 50.  
  10285,5 km
10285,5 km:50=205,7 km;
10285,5 km:48=214 km

Nicht alle 50 Ruderer werden namntlich aufgeführt. Bitte beachten Sie den Hinweis weiter unten.

S c h ü l e r – R u d e r r i e g e   1963
E.- M.- Arndt- Gymnasium

  1. Ruderwart: Dietrich K a y s e r , Kl. 13 L
  2. Ruderwart: Herman P a t b e r g , Kl. 10 FSchriftführer: Bernd R o l l e , Kl. 11 F
    Kassenwart:  Helmut   C l a u s , Kl. 12 a

Steuerklasse I :             Bootsführer mit rotem Ausweis

Meyer,              13 L                 Liefold,             10 L
Papenhausen,   13 L                 Papenhausen,   10 L
Köster,              13 F                 Walkenhorst,    10 L
Harff,                 10 L                 Alberts,              9 L
Erdbrink,             9 b                 Niermann,           9 L
Strecker,            9 L

Steuerklasse II :            Fortgeschrittene mit gelbem Ausweis

Gärtner,            13 L      Detert,              10 F     Assmann,        9 L
Moorahrend,      13 L      Korf,                 10 F     Litzkendorf,      9 L
Dröse,               12 L      Kösters,            10 F     N a g e l ,         9 L
Finck,               11 F      P a u l,             10 F      Weber,             9 b
Schlechtendahl 11 F

Steuerklasse III :           Anfänger mit blauem Ausweis

Donner,            11m      Conrad,            9 L       Böhme,            10 F
Schütz,            11m      Beckmann,       9 L       Lenz,                 9 b
Berg,                10 L      Edler,               9 L       Heinrich,            8 b
Grimm,             10 L      Frank,              9 L       L o h r                8 b
Wollbrink,         10 L      Wallmann,        9 L       Forysch             8 L
Muus                  8 L

15 Bootsführer + 13 Fortgeschrittene + 16 Anfänger = 44 Mitglieder

Osnabrück, den 15. Mai 1963

Papenhausen, Protektor (Scan: EMA)

 

 

 

Hinweis

Auf vollständige Namenslisten wird verzichtet.

Sie können aber die vollständige “Ruderchronik” für die Jahre 1928 bis 1972 in digitaler Form (auf eine CD gebrannt oder per E-Mail als ZIP-Datei zugeschickt) bekommen.

Schreiben Sie dazu an info@emaos.de und überweisen Sie an unseren Förderverein einen Betrag, der Ihnen angemessen erscheint.

(IBAN: DE73 2655 0105 0000 5493 52     BIC   NOLADE22XXXX)

 
 
Menü