1. schach-2016

Schach am EMA 2016

 Sommerschachturnier 2016 am EMA

Am Montag, den 20. Juni 2016, fand das traditionelle Sommerschachturnier am EMA statt. Leider waren einige Schachspielerinnen und Schachspieler mit ihren Klassen auf Wandertag, zudem hatten einige Ältere die Schule wegen des Abiturs bereits verlassen, so dass die Teilnehmerzahl, unterstützt durch sechs Realschüler, diesmal lediglich bei 31 lag.
Erstmalig wurden in vier Wettkampfgruppen die Plätze ausgespielt: Mädchen 7 bis 11, Jungen 7 bis 11, Mädchen 5 und 6 und Jungen 5 und 6.
In allen 4 Wettkampfgruppen standen am Ende souveräne Sieger fest, die ihre Spiele in den 7 Runden alle gewonnen hatten: Lena-Marie Lüchau, Justin Berling, Lisa Suhrheinrich und Lasse Sträfling. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten bei den großen Mädchen Hannah Bade und Marlene Lachnitt, bei den großen Jungen Dominik Gardt und Georg Abendlich, bei den kleinen Mädchen Nga Luong und Veronika Kraft sowie bei den kleinen Jungen Baran Simsek und Kai-Dennis Kampf. Damit gelang es mit Kai-Dennis Kampf erstmalig einem Realschüler, einen dritten Platz im Turnier zu erreichen.
Wir gratulieren allen Gewinnern zu ihrem Erfolg.
Die Namen der Erstplatzierten werden die Pokale zieren, jeder Gewinner erhielt eine Gold-, Silber- oder Bronze-Medaille. Ein Sponsor, der nicht genannt werden möchte, sorgte darüber hinaus für einen kleinen Geldbetrag, so dass jeder Sieger 10 Euro, jeder Zweitplatzierte 5 Euro und jeder Dritte 2 Euro Taschengeld mit nach Hause nehmen konnte.
Unser Dank geht an Herrn Sobotta und an Jakob Knabenschuh, die die Durchführung des Turniers tatkräftig unterstützten.
Die Photos wurden von Herrn Sobotta geschossen.

J. Müller, Schulschachbetreuer, 23.06.2016

Foto: N. Sobotta

 

Jüngste Schach-Mädchen-Mannschaft des EMA erringt ersatzgeschwächt den dritten Platz bei den Landesmeisterschaften in Hannover und verfehlt nur um einen halben Brettpunkt den zweiten Platz

Mit gemischten Gefühlen brachen am Mittwoch, 16.3.2016, die vier Schach-Mädchen Emilia Grajde, Colien Lamek, Veronika Kraft und Nga Luong in Begleitung von Herrn Sobotta, Jakob Knabenschuh und mir zum Schach-Landesfinale nach Hannover auf. Die Hiobsbotschaft war am Abend zuvor eingetroffen, die Mannschaftsführerin Lisa Suhrheinrich war erkrankt und konnte nicht mitfahren. So mussten alle Spielerinnen ein Brett nach vorn rücken, eine Ersatzspielerin gab es nicht mehr. Unsere Spielerinnen mussten gegen die Besten aus den vier niedersächsischen Schachbezirken antreten.

Über die Spielstärke der Konkurrenz war nichts bekannt. In der ersten Runde gab es gegen den späteren Turniersieger aus Stade dann auch gleich eine 0:4-Klatsche, das ließ das Schlimmste befürchten. In der nächsten Runde dagegen wurde Braunschweig mit 4:0 geschlagen, welch ein Wechselbad der Gefühle! Alles war wieder möglich.

Im Laufe des Turniers mit seinen 6 Runden zeigte sich immer deutlicher die Überlegenheit der Mannschaft aus Stade. Zwischen der Mannschaft aus Delmenhorst und der Mannschaft des EMA zeichnete sich ein spannender Wettkampf um den zweiten Platz ab. So kam es in der letzten Runde auch zu einem echten Endspiel, das unsere Mädchen mit mindestens 2,5 Brettpunkten gewinnen mussten, um den zweiten Platz zu erreichen. Leider ging diese Runde 2:2 unentschieden aus, so dass es ´nur` für den dritten Platz reichte. Dennoch haben alle vier Mädchen sehr gut Schach gespielt, besonders da ihre Spielführerin fehlte. Hervorzuheben sind die beiden Stammspielerinnen Emilia Grajda und Colien Lamek, die gegen die schwersten Gegner anzutreten hatten, und besonders die beiden Nachwuchstalente Veronika Kraft und Nga Luong, die ihre Aufgabe ausgezeichnet meisterten und jeweils vier ihrer sechs Partien gewonnen haben. Hannover, im nächsten Jahr kommen wir wieder, hoffentlich nicht ersatzgeschwächt!

Zur Belohnung gab es für alle Beteiligten bei einem Bummel durch die Altstadt von Hannover mit herrlichem Frühlingswetter als Zugabe ein wohlverdientes Eis. Gut gelaunt ging mit dem gemieteten Bulli auf die sehr lustige Rückfahrt nach Osnabrück, wo unsere Mädels am liebsten noch den Jahrmarkt besucht hätten, aber dafür war der Tag dann wirklich zu lang und zu anstrengend.

J. Müller, Schulschachbetreuer, 31.03.2016

 

Schulschach-Mannschaftswettbewerb 2016: drei zweite Plätze

27.02.2016
Weser-Ems-Finale in Bad Zwischenahn. Am Donnerstag, 25.2.2016, startete eine um 7.00 Uhr schon beinahe muntere oder doch noch etwas verschlafene Schar von 22 EMA-Schülerinnen und -Schülern mit einem komfortablen Reisebus nach Bad Zwischenahn, um sich nach dem erfolgreichen Abschneiden im Bezirk Osnabrück mit den besten Schachspielerinnen und Schachspielern der drei anderen Bezirke aus dem Bereich Weser-Ems zu messen.

Große Hoffnungen ruhten besonders auf den Mädchen-Mannschaften des EMA, manch einer träumte von einem möglichen Sieg in Bad Zwischenahn und damit von einer Fahrkarte zum Landesfinale nach Hannover, so wie unsere jüngsten Mädchen es vor einem Jahr bereits geschafft hatten. Auch die Jungenmannschaft rechnete sich Chancen aus, im Turnier mithalten zu können.
Gleich zu Turnierbeginn zeigte sich jedoch, dass die Konkurrenz sehr viel stärker war als im Bezirk Osnabrück. Unsere Spielerinnen und Spieler mussten sich mit Mannschaften der Gymnasien aus Aurich, Oesede, Papenburg, Delmenhorst, Leer, Wilhelmshaven, Lingen sowie der Ursulaschule auseinandersetzen.
Während die Mädchen in Augenhöhe mit ihren Konkurrentinnen spielten, hatten die Jungen gegen die anderen, mit Vereinsspielern gespickten 7 Mannschaften leider wenig Chancen, so dass nur vereinzelt einmal eine Partie gewonnen werden konnte. Dennoch ist allein die Berechtigung zur Teilnahme am Weser-Ems-Finale für die Jungen-Mannschaft des EMA, bestehend aus Lasse Sträfling, Adrian Truskawa, Marvin Carl, Nam Le, Yannic Korneev, Baran Simsek und Julian Kleine Wördemann, ein beachtlicher Erfolg. Mal sehen, wie das Turnier im nächsten Jahr ausgehen wird.
Bei den drei Mädchen-Mannschaften (M2: Lena Marie Lüchau, Kerstin Mente Socarras, Veronika Kindler und Celina Bender; M3: Marlene Lachnitt, Alina Boberg, Hannah Bade, Lena Hamzic und Nga Luong; M4: Lisa Suhrheinrich, Emilia Grajda, Colien Lamek, Veronika Kraft und Nora Horvath) war lange Zeit nicht abzusehen, auf welchem der vier Plätze in ihrer Altersgruppe sie jeweils landen würden, da alle Mädchen-Mannschaften, egal welchen Alters, in einer Wettkampfgruppe gegeneinander antreten mussten, was natürlich besonders für die Jüngeren nachteilig war. Dennoch gelang es allen drei Mannschaften, in ihrer Altersgruppe einen hervorragenden zweiten Platz zu erringen, es fehlte lediglich ein Quäntchen Glück, um einen der erträumten ersten Plätze zu erreichen, die die Fahrkarte nach Hannover zum Landesfinale bedeutet hätte. Das Weser-Ems-Finale hat jedoch gezeigt, dass unsere Mädchen-Mannschaften es mit den besten Mannschaften in Niedersachsen aufnehmen und im kommenden Jahr erneut chancenreich antreten können. Voraussetzung ist natürlich, dass die Mannschaften in Bestbesetzung antreten und nicht eine sehr gute Spielerin ihre Mannschaft im laufenden Wettbewerb im Stich lässt.
Zufrieden, aber auch müde kamen alle gegen 17.30 Uhr nach einem anstrengenden Tag, an dem besonders unser Nachwuchs Turniererfahrungen sammeln konnte, wohlbehalten zum EMA zurück.
Wir gratulieren den beteiligten Schachspielerinnen und Schachspielern zu den errungenen Erfolgen und bedanken uns bei den Betreuern Herrn Sobotta und Jakob Knabenschuh für ihre tatkräftige Unterstützung.

J. Müller, Schulschachbetreuer


 

Schachspielerinnen und Schachspieler auf Erfolgskurs bei den niedersächsischen Schulschach-Meisterschaften 2016

Zur Vorbereitung auf die niedersächsischen Schulschach-Meisterschaften fand am Montag, 11.1.2016, das traditionelle Schach-Winterturnier am EMA statt. In drei Wettkampfgruppen treten insgesamt 48 Schülerinnen und Schüler gegeneinander an, um in 7 Partien die Besten des EMA zu ermitteln. In der Wettkampfgruppe Mädchen gewann Lena-Marie Lüchau vor Kerstin Mente Socarras und Marlene Lachnitt, Sadaf Alizai belegte nur ganz knapp hinter Marlene den vierten Platz.

In der Wettkampfgruppe Jungen der Klassen 5/6 konnte Adrian Truskawa seine Konkurrenten Lasse Sträfling und Marvin Carl auf die Plätze 2 und 3 verweisen. Die Wettkampfgruppe Jungen der Klassen 7 bis 12 dominierte Matthias Meyer vor Justin Berling und Sebastian Stöckel. Die Sieger erhielten Medaillen sowie kleine Sachpreise. Am Mittwoch und Donnerstag, 20. und 21.1.2016, wurde es dann ernst: 10 Mannschaften des EMA mit etwa 50 Schülerinnen und Schülern traten im Osnabrücker Haus der Jugend bei den niedersächsischen Schulschach-Meisterschaften an, um im Unterfinale die besten Mannschaften der Gymnasien aus Stadt und Landkreis Osnabrück zu ermitteln. Immer vier Schüler des EMA bildeten eine Mannschaft. Zum Gewinn einer Runde mussten mindestens 2,5 der 4 Spiele gewonnen werden. Ziel war es, möglichst viele Runden für sich zu entscheiden.
In den Wettkampfgruppen der älteren Jungen war die Konkurrenz sehr stark, da andere Mannschaften teilweise komplett aus Vereinsspielern bestanden, während für das EMA nur wenige Vereinsspieler antreten können. Dennoch wurden hier von den Mannschaften mit Matthias Meyer, Sebastian Stöckel, Kilian Gandolf und Nico Krawczyk sowie Justin Berling, Sven Lohmann, Felix Linn und Dominic Gardt zwei beachtliche dritte Plätze erkämpft.
In der Wettkampfgruppe der Jüngsten traten 19 Mannschaften gegeneinander an. Erst bei der Siegerehrung erhielten wir die Gewissheit, dass die Mannschaft mit Lasse Sträfling, Adrian Truskawa, Marvin Carl, Nam Le und Ammar Redzovic sich den Titel Osnabrücker Vizemeister und damit eine Fahrkarte zur nächsten Runde, dem Weser-Ems-Finale in Delmenhorst, erkämpft hat. Auch die 2. Mannschaft mit Yannic Korneev, Baran Simsek, Julian Kleine Wördemann sowie den beiden hoffnungsvollen Nachwuchstalenten Patrick Müller und Daniel Steinmetz landete am Ende auf einem sehr zufriedenstellenden 7. Platz unter 19 Mannschaften.
Die Mädchen-Mannschaften des EMA dominierten ihre Wettkampfgruppe souverän. Alle drei Pokale gingen an unsere Schule, so dass drei Mädchen-Mannschaften verschiedener Altersstufen zum Weser-Ems-Finale nach Delmenhorst fahren dürfen. Der dritte Platz ging an die Mannschaft mit Lisa Suhrheinrich, Emilia Grajda, Colien Lamek, Katja Furmanek und eines unserer neuen KükenVeronika Kraft. Eine weitere, nur aus Küken bestehende Mädchenmannschaft mit Nga Luong, Maya Alena Anders, Pia Marie Pallaske, Nora Horvath und Hanna Kuschel konnte erste Turniererfahrungen sammeln und wir sicher im kommenden Jahr davon profitieren. Auf Platz zwei landete die Mannschaft mit Marlene Lachnitt, Sadaf Alizai, Alina Boberg, Hannah Bade und Lena Hamzic. Den Titel Osnabrücker Meister holte die Mannschaft mit Lena-Marie Lüchau, Kerstin Mente Socarras, Veronika Kindler, Celina Bender und Hannah Bibiana Borsutzky.
Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern, die von den 12 Pokalen, die im Turnier der Gymnasien zu bekommen waren, sage und schreibe die Hälfte, nämlich einen ersten Platz, zwei zweite Plätze und drei dritte Plätze, also 6 Pokale für unsere Schule erstritten haben. Zusätzlich zu dem großen Engagement, das die einzelnen Schülerinnen und Schüler für das Schachspiel entwickeln, zeigt sich auch, dass der Wahlpflichtfachkurs, die Arbeitsgemeinschaft und die Schulturniere erfolgreiche Arbeit leisten. Ein Dankeschön geht also auch an Herrn Sobotta und an Jakob Knabenschuh, die mich bei der Betreuung der Mannschaften vor und im Turnier tatkräftig unterstützt haben.

J. Müller, Schulschachbetreuer Osnabrück, den 24.1.2016

Menü