Stelz, Kuno

Fach: Sport (Diplomsportlehrer)

Seit 1. August 1993 im Ruhestand; am 25. Mai 2019 in seinem 88. Lebensjahr verstorben

Kuno Stelz war lange Jahre am EMA als Sportlehrer tätig, bis er zum 1. August 1993 aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt wurde.

Große Verdienste hat Kuno Stelz sich erworben, als er 1991 mit der Aufführung des Stücks „Der Sängerkrieg der Heidehasen“ den Anfang einer ganzen Reihe erfolgreicher Theateraufführungen am EMA machte. 1992 hat er bei dem Musical „Oliver“ mitgewirkt, und 1993 hat er Goldonis Komödie „Der Lügner“ mit der Theater-AG auf die Bühne gebracht.

Wir trauern um Kuno Stelz.
__________

Nachruf

Kuno Stelz ist am 25. Mai in seinem 88. Lebensjahr verstorben.
Er war lange Jahre am EMA als Sportlehrer tätig, bis er zum 1. August 1993 aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt wurde.
Große Verdienste hat Kuno Stelz sich erworben, als er 1991 mit der Aufführung des Stücks „Der Sängerkrieg der Heidehasen“ von James Krüss, das er für die Bühne eingerichtet hatte, den Anfang einer ganzen Reihe erfolgreicher Theateraufführungen am EMA machte.
1992 hat er bei dem Musical „Oliver“ mitgewirkt, und 1993 hat er Goldonis Komödie „Der Lügner“ mit der Theater-AG auf die Bühne gebracht.
Dem EMA blieb er bis zuletzt treu: Zwar schon schwerkrank und im Rollstuhl, bestand er darauf, anlässlich der 150-Jahr-Feier des EMA 2017 an Festakt und Ehemaligentreffen teilzunehmen.

Helmut Brammer-Willenbrock

Ohne Kunos Unterstützung und Begleitung hätte ich mich nie getraut, so große Theateraufführungen musikalisch zu untermalen und später dann gemeinsam mit ihm, Thomas Johannsmeier und Peter Dölle fortzuführen (dann mit dem Schwerpunkt Musical). Kuno war es, der in seiner liebevollen, fürsorglichen, väterlichen Zugewandtheit an die Schüler und auch mich immer eine Stimmung von „Gemeinsam sind wir stark und schaffen das!“ verbreitete. Mit ihm ging ALLES! Sogar in das große (kleine) „richtige“(!!) EMMA-Theater haben wir uns mit ihm getraut! Dort haben wir gemeinsam mit Volker Wittes Unterstützung beim Schülertheatertreffen unser Können zeigen dürfen – eine ganz wunderbare Erfahrung für ALLE Beteiligten!
Danke, lieber Kuno, dass Du mich damals als Berufsanfängerin unter Deine Fittiche genommen und für das Theater- und Musicalspiel begeistert hast. Von Dir habe ich gelernt, wie viel Freude man an den Aktionen haben kann, die außerhalb des regulären Unterrichts gemeinsam mit Schülern laufen, die zwar viel Kreativität, Geduld und Kraft erfordern, aber letztlich zu den wunderschönen Augenblicken gehören, die man immer in Erinnerung behält: DANKE!

Birgit Willenbrock

Kommentare ehemaliger Schüler:

„Kuno Stelz hat mich seinerzeit im Sportunterricht mit einem Aufschwung-ohne-Schwung beeindruckt. Mit reiner Bauchmuskelkraft hat er sich um das Reck gewunden. […] Meiner Meinung nach war er ein eher neutraler Typ, was ihn auf der Gerechtigkeitsskala nach oben schiebt.“

„Als wir in der 9. oder 10. Klasse waren, hatten wir Geräteturnen bei ihm. Bis auf auf drei, vier Mädchen fand niemand Geräteturnen besonders toll, aber es gab kein Entkommen – ab ans Reck. Zunächst durften wir uns versuchen, mit mäßigem Erfolg. Dann klemmte sich der alte Turner selbst ans Reck. Er muss da schon 60 gewesen sein. Nach unserem Dafürhalten jedenfalls uralt. Auf-, Umschwung, Unterschwung, das saß immer noch. OHNE Hilfestellung. Sein Kopf war hochrot, aber er schaffte es flüssig und in einem Zug. Das sorgte für ziemliches Staunen auf unserer Seite und war noch unter der Dusche Gesprächsstoff. Wir verbrachten den Rest der Stunde damit, uns gegenseitig mehr oder weniger elegant über die Stange zu werfen…“

„Der Kuno war ein Guter!“

__________

Kuno Stelz wurde 2017 für seine 50 Jahre währende Mitgliedschaft im Deutschen Sportlehrerverbandes (DSLV) geehrt.
In dem Rundschreiben 2018 schreibt Gerd Oberschelp:

Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Sportlehrerverband im November 2017

Leider konnte unser DSLV-Mitglied Kuno Stelz aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Jahreshauptversammlung in Göttingen teilnehmen, um dort im angemessenen Rahmen für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt zu werden.
Groß war daher seine Freude, dass Gerd Oberschelp im Auftrage des Vorstands in seinem Haus in Osnabrück diese Ehrung vornehmen konnte. Da beide viele Jahre lang gemeinsam am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium unterrichtet haben, wurde bei dieser Gelegenheit selbstverständlich auch in den Erinnerungen gekramt.
Zu den Höhepunkten des Lehrerdaseins von Kuno Stelz zählen neben vielen Anekdoten gewiss die Erfahrungen mit den „Zöglingen“ Christian Wulff (Bundespräsident a. D.) und Boris Pistorius (amtierender Innenminister in Niedersachsen). Auch auf diesem Wege sei dem Jubilar gedankt für seine Treue und eine gute Besserung gewünscht.

Gerd Oberschelp