EMA-Awards 2021/22 an Preisträger verliehen

Mit vielen Ehrungen, Preisen und Urkunden in der Schulversammlung verabschiedet sich das Schuljahr 2021/22 von Schülern und Lehrkräften des EMA. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die an Wettbewerben wie „Jugend forscht“, der Osnabrücker Mathematik-Olympiade, am Känguru-Wettbewerb oder Jugend trainiert für Olympia (JtfO) teilgenommen hatten, wurden für Erreichtes geehrt und mit reichlich Applaus bedacht. Aus den erreichten Leistungen sollen hier nur einige herausgegriffen werden, z.B. haben die EMA-Fußballerinnen beim Bezirksentscheid JtfO einen 2. Platz erreicht. Die EMA-Fußballmannschaft der Jungen fährt sogar als Vize-Landessieger JtfO im September zum Bundesfinale nach Berlin. Wir drücken schon jetzt die Daumen! Auch in der Leichtathletik, im Schwimmen und im Beachvolleyball sind im Wettbewerb JtfO auf Bezirks- und Landesebene beachtliche Ergebnisse erzielt worden. Besonders talentierte Leichtathleten sind z.B. vom Osnabrücker Weltklasseathleten Fabian Dammermann deshalb zu einer gemeinsamen Trainingseinheit eingeladen worden. Das Spektrum besonderer Leistungen und Engagements zeigte sich auch bei der Ehrung der zahlreichen Teilnehmer im Wettbewerb „Jugend forscht“. Sowohl im Regional- als auch im Landeswettbewerb waren EMA-Teams erfolgreich. Robin Winkelhage und Elias Kuscholke nahmen am Landeswettbewerb in Einbeck teil. Preisgelder und Stipendien in vierstelliger Höhe konnten eingeworben werden. Freuen konnte sich auch Nele Schumacher (Jg. 9), die die DELF-Prüfung erfolgreich auf A2-Niveau bestanden hat.

Der letzte Schultag ist nicht zuletzt der Tag der EMA-Awards, die in sechs Kategorien für besondere Leistungen und herausragendes Engagement für die Schulgemeinschaft verliehen wurden. Bereits im Vorfeld hatte die diesjährige Jury, bestehend aus den Schülersprechern Katja Furmanek und Stephan Walkowski, der Schulelternratsvorsitzenden Frau Bohnenkamp sowie den Lehrkräften Frau Kreye, Herrn Lücking und Schulleiterin Frau Wielage, die Vorschläge gesichtet und die Nominierungen veröffentlicht.

Mit einer Laudatio von Frau Koenen und Frau Willenbrock wurde der erste EMA-Award dieses Jahres für Vielseitigkeit und herausragendes Engagement an Charlotte Berelsmann und Marisa Westerheide de Sousa (beide Klasse 8a) verliehen. Beide Schülerinnen zeichnen viele Talente aus, die sie durch ihr großes Engagement in das Schulleben einbringen.

Für seinen zweiten Platz im Landeswettbewerb „Jugend forscht“ erhielt Robin Winkelhage (Jg. 12) den EMA-Award für besondere Leistungen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Die Laudatio hielt Frau Wielage. Robin wird zu Beginn der Sommerferien ein Forschungspraktikum am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin absolvieren. Ein solches Praktikum ist gewöhnlich Studierenden vorbehalten, die bereits einen akademischen Abschluss vorweisen können.

Auch einen Sonderpreis lobt die Jury in diesem Jahr aus. Frau Wichmann würdigte als Fachobfrau Deutsch eine Schülergruppe, die seit Jahren als AG sich außerordentlich zuverlässig um einen besonderen Ort des EMAs und des Schulzentrums verdient gemacht hat: die Bibliothek. Mit dem diesjährigen Sonderpreis werden folgende Schülerinnen und Schüler der Bibliotheks-AG geehrt: Matthes Bohnenkamp (10a), Elyssa Dunkel (11a), Felix Habben (11a), Maike Walkowski (9b), Annika Salim (8b), Rieke Marie Bohnenkamp (8b), Tim Kiebert (9a), Lars Dettmann (8b), Jana Wilson (9c) und Adina Muslimović (9c). Bibliotheks- und AG-Leiter Philipp Alten zeigte sich überzeugt, es hätten, „die Richtigen“ den EMA-Award bekommen. Auf die Mitglieder seiner AG könne er sich immer verlassen.

Herausragende schulische Einzelleistungen wurden an diesem letzen Schultag ebenfalls mit EMA-Awards gewürdigt. In der Kategorie „Beste Schülerin“ konnte sich Emmi Thamm (Jg. 10) über einen EMA-Award freuen. Frau Dorenkamp würdigte Emmi als außerordentlich vielseitige und leistungsstarke Schülerin.

In der Kategorie „Bester Schüler“ würdigte Herr Kleinhölter einen Schüler seiner Klasse, der nahezu in allen Fächern der Einführungsphase in die Oberstufe sehr gute Leistungen erzielte und auch sonst kaum einen Wettbewerb auslässt oder sich z.B. in der „Bewegten Pause“ für die Schulgemeinschaft engagiert. Den EMA-Award als bester Schüler erhält Moritz Weber aus der Klasse 11a.

Einen EMA-Award erhält in jedem Jahr ein „Aufsteiger“ oder eine „Aufsteigerin“. Herr Wagner verbreitete in seiner Laudatio für den diesjährigen Aufsteiger erst einmal Stadionatmosphäre, bis sich langsam herauskristallisierte, um wen es sich handelt. Den Aufsteiger-Award erhält in diesem Jahr für seine kontinuierliche schulische Leistungssteigerung und als DFB-Eliteschüler Stefano Sergkanis (Klasse 11b). Stefano zeige jeden Tag neu, wie er schulische und fußballerische Anforderungen zugleich erfolgreich bewältige, hob Roland Wagner in seiner Laudatio hervor.

Mit guten Wünschen für die bevorstehenden Sommerferien verabschiedete Schulleiterin Uta Wielage alle Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte in die schönsten Wochen des Jahres. Auf Wiedersehen zu Beginn des neuen Schuljahres!

Sebastian Lücking

Vorheriger Beitrag
Untersuchung von Schweine- und Rinderherzen im Biologieunterricht der 7b
Nächster Beitrag
Erreichbarkeit in den Sommerferien
Menü